A17 - Breitenau, 14.07.2020

31 Immigranten im Kühllaster

Wenn jede Sekunde zählt!

Nur 10 Minuten nach Alarmierung durch das Hauptzollamt Dresden verlegte die Fachgruppe Räumen mit Sonder- und Weggerecht zum ehemaligen Grenzübergang nach Breitenau auf die A17 aus. Bei einer Routinekontrolle hatten die Beamten des Zolls Klopfgeräusche in einem mit Melonen beladenen Kühl-Lkw vernommen. Wie sich kurz darauf herausstellte, befanden sich eingepfercht und versteckt hinter voll beladenen Euro-Paletten insgesamt 31 Menschen. Zur Befreiung wurde der Radlader der Fachgruppe eingesetzt. Nach nur 45 Minuten waren alle eingeschlossenen befreit und glücklicherweise unverletzt. Ein solches Einsatzszenario ist nicht alltäglich und geht unter die Haut, sagt Gruppenführer Peter Ebert. Wir sind sehr froh und dankbar das die Zusammenarbeit mit den Kollegen von Zoll und Bundespolizei bereits seit Jahren erfolgreich verläuft. Nur so kann auch ein kritischer Einsatz professionell und schnell abgearbeitet werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: