Dippoldiswalde, 29.07.2017

Jugendcamp 2017

Am Donnerstag den 27.07. traf sich die Jugendgruppe mit ihren Betreuern zum diesjährigen Jugendlager. Der Ort und der Ablauf war in diesem Jahr ein ganz schönes Geheimnis - dieses wussten nur die Erwachsenen. Ganz schön gemein…

Um so überraschter waren wir, als es dann nicht hieß Autos packen, sondern Zelt auf dem Hof aufbauen. Als Belohnung gab es zum Abendbrot leckere Burger. Als die Dunkelheit hereingebrochen war, ging es noch auf Nachtwanderung. Was wäre eine Nachtwanderung ohne Action, also haben sich die Großen was einfallen um uns zu erschrecken. Nachdem uns Dummy Helmut kurz die Angst in die Glieder trieb, sollten nun noch die Schuhe von Helmut im Gebüsch gesucht werden. Hm…, aber Helmut hat doch sonst nie Schuhe an?!? Naja dann gehen wir halt alle zusammen, aber wer geht zuerst? Und schon wieder haben uns die Großen veräppelt. Zurück im Camp hieß es Nachtruhe, aber wir hatten uns noch einiges zu erzählen.

Der Freitag stand unter dem Motto „Sport-, Spiel- und Spaßtag in Altenberg“. Am Vormittag versuchten wir uns im Bogenschießen, was selbst unseren Jüngsten sehr gut gelang. Danach ging es immer bergauf zum Mittagessen in die Waldschänke „Altes Raupennest“. Mit neuer Energie begaben wir uns zu Fuß zur Schießhalle der Biathlonarena in Zinnwald. Hier wurden kleine Wettkämpfe im Biathlon mit Scootern durchgeführt. Wir waren alle begeistert und wollten gar nicht mehr heim. Selbstverständlich ging es dann zu Fuß zurück nach Altenberg, wo es noch eine kleine Siegerehrung gab. Vielen Dank an die sportcollection Altenberg für diesen wunderschönen Tag.

Am Samstag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück auf Schnitzeljagd. Hier mussten wir unter Beweis stellen, was wir schon alles können. Ob Knoten binden, Erste Hilfe leisten oder Abpumpen eines Hochwassers – wir lösten alle Aufgaben mit Bravour. Am Ziel auf dem Wilich gab es dann für alle ein Mittagessen mit einer wunderschönen Aussicht. Danach ging es zurück in den OV. Gegen 15:30 Uhr hieß es plötzlich Einsatzalarm „Bewusstlose Person im Bachbett des Höckenbaches“. Sofort besetzten wir, in 1. und 2. Bergungsgruppe eingeteilt, die Autos und fuhren zum Einsatzort nach Ruppendorf. Die 1. BGr sperrte die Einsatzstelle ab und betreute die verunglückte Person, während die 2. BGr das Einsatzgerüstsystem samt Rollgliss zur Verletztenbergung aufbaute. Der Verletzte konnte so schnellstens an den Rettungsdienst übergeben werden. Zurück im Ortsverband stärkten wir uns, gemeinsam mit unseren Eltern, am Grillbuffet. Gegen 22:00 Uhr erhielten wir noch einen Einsatzalarm "Person unter Radladerschaufel eingeklemmt". Jetzt hieß es Umziehen, Autos besetzen und mit Sonder-und Wegerechte zum Einsatzort. Dort angekommen wurde die Einsatzstelle abgesperrt, den aufgeregten Kollegen der verunglückten Person beruhigt und aus dem Gefahrenbereich gebracht, die verunglückte Person betreut, Licht und die Hebekissen zur Anhebung der Radladerschaufel aufgebaut. Alles lief ruhig und zügig ab, so dass die verunglückte Person innerhalb kürzester Zeit an den Rettungsdienst übergeben werden konnte. Geschafft aber glücklich fuhren wir zurück in den Ortsverband wo wir den Tag und das Jugendlager am Lagerfeuer ausklingen ließen.

Am Sonntag konnte endlich ausschlafen werden, zumindest was die Betreuer unter ausschlafen verstanden. Nach einem ausgiebigen Frühstück wurden die Taschen gepackt und Schlafplätze abgebaut. Gestärkt vom Mittagessen wurden wir von unseren Eltern wieder abgeholt. Es war wieder ein wunderschönes und interessantes Jugendlager und freuen uns schon auf nächstes Jahr.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: